Spaghetti mit Langoustines

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Spaghetti mit Langoustines

      Wir brauchen für vier Personen:

      Langoustines, 1 Kilo, ca. 24 Stück
      Spaghetti (No nach Belieben)
      Weisswein
      Fischfond
      Schalotten
      Knoblauch
      Tomatenmark
      Gemüsebrühe
      Rosmarin
      Estragon
      Safran
      Salz und Pfeffer

      Die Langoustines auslösen, den Darm entfernen und beiseite stellen.
      Knoblauch und Schalotten in grobe Stücke schneiden, die Schale dranlassen.
      Zusammen mit den Karkassen der Langoustines und Tomatenmark scharf anrösten.
      Dann mit reichlich Weisswein und Fischfond ablöschen, etwas Gemüsebrühpulver, den Rosmarin und Estragon hinzugeben und schön köcheln lassen.
      Eine Peperonischote mitkochen kann nicht schaden.
      Nach wenigstens 30 Minuten den Sud durch ein Sieb passieren, Safran zugeben, aufkochen und abschmecken.
      Die ausgelösten Langoustineschwänze in Salzbutter unter Zugabe einer halbierten Knoblauchzehe (mit Schale) und eines Rosmarinzweiges anbraten.
      Gleichzeitig die Spaghetti abkochen und dann im Sud schwenken bis der Safran optisch wirkt.

      Die Nudeln auf dem Teller anrichten, die angebratenen Langoustineschwänze obendrauf geben und als Krönung noch ein ganzes Tier darauflegen. Garnitur nach Wunsch, z.B. Basilikumblatt.

      Das ist ein Grundrezept. Es kann durch verschiedene Gewürze (abgesehen vom Rosmarin, der muss rein) beliebig in verschiedene Richtungen abgewandelt werden. Curry peppt es weiter auf, mit Zitronenabrieb gibts die frische Note, mit Creme fraiche die Kalorienbombe. Hummer anstatt Langoustines ist die absolute (und teuerste) Optimierung.
      Es funktioniert NICHT mit Garnelen! Aus den Garnelenkarkassen lässt sich kein vernünftiger Geschmack mehr auskochen.
      1 Kilo Langoustines (TK) gibts bei Metro für 13 Euro, drüben in Lauterbourg für die Hälfte. Es lohnt sich!

      Viel Spass und bon appetit!