Katastrophenschutzeinheiten proben den Ernstfall

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Katastrophenschutzeinheiten proben den Ernstfall

      Über 500 Einsatzkräfte von Rettungs- und Sanitätsdiensten, Technischem Hilfswerk, DLRG, Notfallseelsorge und der Feuerwehr sind am Samstag, 7.
      Juli, bei der Katastrophenschutzvollübung "Rheinhafen 2012" beteiligt. Sie haben dabei Gelegenheit, sich zu Themen der Technischen Hilfe, Gefahrguteinsätzen, der Wasserförderung und der Verletztenversorgung aktiv fortzubilden. Nicht zuletzt wird die Großübung durchgeführt, um die Leistungsfähigkeit der Katastrophenschutzeinheiten zu überprüfen und die organisationsübergreifende Zusammenarbeit zu trainieren. In der Hauptfeuerwache werden zudem der Führungsstab und der Verwaltungsstab der Stadt Karlsruhe den Ernstfall proben. Bei der Einsatzstelle im Rheinhafen ist in der Werft-, Südbecken-, Hansa-, und Daxlander Straße zwischen 8 Uhr und 13.30 Uhr mit Verkehrsbehinderungen durch Einsatzfahrzeuge und Schlauchleitungen zu rechnen. Die Hansastraße ist in dieser Zeit nur für Anlieger freigegeben. In der Daxlander Straße wird eine Vollsperrung und ein Parkverbot ab der Pfannkuchenstraße bis zur Rheinhafenstraße eingerichtet.

      Mehr Informationen zum Katastrophenschutz im Internet:
      http://www.karlsruhe.de/b4/buergerdienste/feuerwehr/branddirektion/bevoelkerungsschutz/index_html